6 Januar 2010

Große Pulla-Bäckerei

von werc | 21:07 Uhr | Kulinarisches

Heute habe ich mich zusammen mit Micha aus Leipzig zum erste Mal an selbstgemachten „Pulla” probiert. Das finnische Hefegebäck gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und Variationen. Für den Anfang waren die kleinen und relativ einfachen Pikkupulla gerade richtig. Unsere Komposition von vier mehr oder weniger verschiedenen Rezepten bestand aus:

  • einem halben Liter Milch (maitoa)
  • zwei Eiern (kananmunia)
  • einer kleinen Tasse Zucker (sokeria)
  • einem Teelöffel Salz (suolaa)
  • zwei Teelöffeln Kardamom (kaardemummaa)
  • zwei Beuteln (je 11 g) Trockenhefe (kuivahiivaa)
  • gut einem Kilo Weizenmehl (vehnäjauhoja)
  • 150 g Butter (voita)
Pulla-Rolle schneiden

Als erstes wird die Milch erwärmt, die Butter geschmolzen und anschließend beides mit allen restlichen Zutaten zusammengemischt. Gut verrührt und ordentlich durchgeknetet sollte ein schöner Teig daraus geworden sein. Dem lässt man dann gut eine Stunde Zeit, an einem warmen Ort richtig aufzugehen. Danach den Teig in zwei Hälften teilen und beide in der gleichen Größe ausrollen. Die eine wird mit zerlassener Butter bepinselt und mit Zucker bestreut, die andere kommt anschließend als Deckel oben drauf. Als nächstes wird das Ganze wie zu einer Wurst zusammengerollt und in fingerdicke Streifen geschnitten. Zu guter Letzt alles auf einem Backblech im vorgeheizten Backofen bei 200° C goldbraun backen (etwa 10 Minuten).
Et voilà … ofenfrisch besonders lecker und überaus köstlich. :)

Finnische Pulla

Kommentar hinterlassen

19. Oktober 2017, 11:55
Bewölkt
Bewölkt
4°C
 

Archiv

Kalender

Januar 2010
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kategorien

Links